Letzter Einsatz:

Nr. 50 / 2017
14. Dezember 2017 | 06:36 Uhr
Baum auf PKW

Chronik

2017

Gerhard Stüber stellt sein Amt als "Leiter der Altersabteilung" zur Verfügung. In der Abteilungsversammlung der Altersabteilung am 19.01.2017 wird Herbert Köllner einstimmig als dessen Nachfolger gewählt.

Das LF8 Hanomag Henschel befindet sich seit 2011 nicht mehr im Dienst. Einstimmig beschliesst der Gemeinderat am 19.02.2017 das Fahrzeug zu verkaufen und den Erlös in den Kauf eines neuen MTW zu setzten.

Die ersten Ausschreibungen für den Umbau des Feuerwehrhaus in der Entenstrasse werden im Januar veröffentlicht. Als Baubeginn wird Ende Februar 2017 angestrebt.
Am 20.02.2017 beginnen die Umbaumaßnahmen am neuen Feuerwehrstandort in Untergruppenbach planmäßig. Weitere Infos sind unter der Rubrik "Neuer Standort" zu finden.

Kommandant Hägele wird in der Jahreshauptversammlung erneut für eine weitere Amtszeit als Gesamtkommandant gewählt.

Am 20.07.2017 beschliesst der Gemeinderat die Beauftragung der Fa. Schäfer Fahrzeugbau aus Obererdingen zur Lieferung eines neuen MTW für die Abteilung Untergruppenbach. Dieses Fahrzeug ersetzt das bisherige MTW aus den Jahre 1994.

 

2016

In der Gemeinderatsitzung vom 21.07.2016 beschliesst der Gemeinderat, aufgrund des vorliegenden Entwurfs des Architekturbüro RIEMER PLANUNG, das Baugesuch zu fertigen und den Bauantrag einzureichen. Nach vorliegender Baugenehmigung sollen die Arbeiten entsprechend ausgeschrieben werden.

 

2015

Das Land Baden-Württemberg führt eine neue Feuerwehruniform ein. Anfang Mai 2015 findet bei der Einsatzabteilung der FW Untergruppenbach die Anprobe statt. Ende Juli wird die Neue Feuerwehruniform an die Angehörigen der Einsatzabteilungen ausgeliefert.


Neuer Feuerwehrstandort - Entenstrasse 15
In der Gemeinderatsitzung am 23.07.2015 stimmt der Gemeinderat dem Antrag der Verwaltung zum Umbau des Gebäudes in der Entenstrasse 15 zum Feuerwehrmagazin mehrheitlich zu. Das Baugesuch für den Umbau zum Feuerwehrmagazin kann nun durch den Architekten fertiggestellt werden.
Nach über 15 Jahren kann ein Schlussstrich unter die Standortdiskusion gezogen werden.
Ende Juli 2015 wird vom Regierungspräsidium Stuttgart ein Fördergeld in Höhe von 270.000€ für den Umbau/Erweiterung bewilligt.
Vollständiger Artikel unter: www.rp-stuttgart.de

 

2014

Im Februar dieses Jahres beschließt der Gemeinderat dass die Feuerwehr an einen neuen Standort in der Entenstrasse ehemals "Hebetechnik" umsiedelt.
Ein neuer Schlauchanhänger welcher komplett in Eigenregie aufgebaut wurde wird in Dienst gestellt. Dieser Anhänger beinhaltet ca. 1000m B-Schläuche, eine TS8 sowie weiteres zur Wasserförderung benötigtes Einsatzmaterial und tritt an Stelle des alten mit Schlauchhaspeln bestückten Schlauchanhängers.

 

2012

Durch Inkrafttreten der neuen Feuerwehrsatzung ist es nun Jugendlichen ab 8 Jahren möglich der Jugendfeuerwehr beizutreten.
In die Einsatzabteilungen können Personen als ehrenamtlich Tätige aufgenommen werden, die u.a. das 17. Lebensjahr vollendet haben; sie dürfen erst nach Vollendung des 18. Lebensjahres an Einsätzen teilnehmen. Feuerwehr-Satzung

Die Feuerwehrfahne steht ab sofort in einer Ausstellungsvitrine im Rathaus.

An der 15. Feuerwehrkirchweih in Untergruppenbach wurde am 23.09.2012 der neue Kdow (Audi Q5) durch den stellvertretenden Bürgermeister Hermann Steiner sowie Albert Decker vom Kreisfeuerwehrverband Heilbronn an die Feuerwehr übergeben. Der alte Kdow wurde Anfang Juni 2012 auf Grund eines Defektes außer Dienst gestellt.
Nach elektrischer Erweiterung sowie Ausbau des Kofferraumes durch den Gerätewart ist das Fahrzeug seit Mitte Oktober 2012 im Dienst.

Seit 10. November 2012 wird die Feuerwehr Untergruppenbach nun per Express-Alarmierung zu den Einsätzen gerufen. Des Weiteren ist die neue Alarm- und Ausrückeordnung (AAO) in Kraft getreten.

 

2011

Ende März zählt die Feuerwehrhomepage 100 000 Besucher.

Am 17. April finden die Feierlichkeiten zur Fahnenweihe und Fahrzeugübergabe des LF 10/6 und HLF 20/16 unter Mitwirkung der evangelischen und katholischen Kirche in und vor der Stettenfelshalle statt. Die FW hat ab jetzt eine Feuerwehrfahne.

Seit Samstag, dem 23.04.2011 sind die Fahrzeuge in der Abteilung Untergruppenbach umgestellt.
Den Platz vom TLF 16/25 übernimmt das HLF 20/16 am Standort Untergruppenbach. Das TLF 16/25 steht jetzt an Stelle des LF 8 im Magazin in Donnbronn.
Am 1. Mai hat das neue HLF seine Feuertaufe. Bei einem Brand auf der Lutz-Sigel-Hütte in Untergruppenbach kommt das neue Fahrzeug das erste Mal zum Einsatz.

 

2010

Seit dem 12.06.2010 wird die Feuerwehr Untergruppenbach mit allen Abteilungen "digital" alarmiert.
Jeder Angehörige einer Einsatzabteilung erhält einen neuen Funkmeldeempfänger. Nach einer Einweisung und Probealarmierung aller RIC's (ehemals Alarmschleifen der analogen Technik) wurde von analoger auf digitale Alarmierung umgestellt.

Am 04.09.2010 wird der Anbau an das bestehende Magazin bezogen. Im Vorfeld wird der Funkraum eingerichtet und später die bestehende Spinde in den Anbau umgezogen und neue zusätzliche Spinde gebaut. Die alte Werkstatt wird auf die Fahrzeughalle verteilt. Grund für diese Arbeiten sind die Sicherheitsrichtlinien für Feuerwehr Gerätehäuser und die Beschaffung eines HLF 20/16 das am Ende des Jahres das alte TLF 16/25 ersetzen wird und in seiner Gesamtlänge die Länge des TLF überschreitet.

Das Unterheinrieter LF 8 wird am 09.09.2010 zu seinem letzen Einsatz gerufen. Am selben Tag um 19.00 Uhr wird das neue LF 10/6 der Firma Schlingmann in Dienst gestellt. Vor der Indienststellung wurden die Feuerwehrangehörigen der Abteilung Unterheinriet ca. 2 Monate lang auf dem neuen Fahrzeug ausgebildet. Das LF 8 wird nach nunmehr 28 Jahren aus dem Einsatzdienst genommen.

Am 22.11.2010 wird das neue HLF 20/16 von einer Delegation dem "Fahrzeug-Ausschuss" bei der Firma Rosenbauer in Leonding, Österreich abgeholt. Dieses Fahrzeug wird voraussichtlich im April 2011 nach einer 3-monatigen Ausbildung der Feuerwehreinsatzkräften auf diesem Fahrzeug in Dienst gestellt und ersetzt somit das 1983 beschaffte TLF 16/25.

 

2009

Durch eine Spende der Fa. Gessler & Bolch und der Volksbank Heilbronn e.G. in Höhe von je 2000,-€ kauft die Gemeinde Untergruppenbach ein Gebrauchtes Fahrzeug welches ebenfalls in eigenrege um- und ausgebaut wird. An der 12. Feuerwehrkirchweih Ende September 2009 wird dieses Fahrzeug feierlich übergeben und als Gerätewagen Transport (GW-T) in Dienst gestellt. Die Beschriftung dieses Fahrzeuges wurde von der Pross Werbetechnik gesponsert.

Die beiden getrennten Jugendgruppen werden Anfang 2009 zu einer gemeinsamen Gruppe zusammen geführt. Eine Trennung der Jugendgruppen gibt es ab diesem Zeitpunkt nicht mehr. Die Gesamtstärke der Jugendfeuerwehr umfasst derzeit 22 Jugendliche und 6 Betreuer.

In diesem Jahr findet die Abnahme des Leitungsabzeichens in Untergruppenbach statt. Die Feuerwehr Untergruppenbach stellt eine Bronze-Gruppe unter der Leitung von Andy Berkoscha auf.

 

2006

Die Feuerwehr Untergruppenbach feiert in diesem Jahr ihr 125-jähriges Bestehen. Zum 2-tägigen Festakt gehört auch der Feuerwehrumzug durch die Straßen von Untergruppenbach.

 

2004

Auch in Untergruppenbach gibt es ab diesem Jahr eine Jugendgruppe unter Leitung von Torsten Wiesinger und Marc Ullrich. Die Jugendfeuerwehr ist in 2 Gruppen (Unterheinriet & Untergruppenbach) unterteilt, in denen getrennt voneinander die Übungsdienste abgehalten werden. 4-mal im Jahr werden so genannte Doppeldienste veranstaltet in denen beide Gruppen zusammen große Übungen meistern.

 

2000

Die Feuerwehr erhält einen Kommandowagen (Kdow). Das Fahrzeug wurde gebraucht gekauft und selbst um- und ausgebaut.

 

1998

Für die Abteilung Unterheinriet wird als Neubeschaffung ein MTW der Marke Fiat gekauft.

 

1995

Aufgrund des wachsenden Interesse einiger Jugendlichen, ihre Väter in die Feuerwehrdienste zu begleiten, entschied sich die Abteilung Unterheinriet, eine Jugendfeuerwehr zu gründen. Unter der Anleitung von Abt. Kdt. Gerhard Langheinrich und Klaus Bucksch wurden nun regelmäßig Übungsabende für die Jugendlichen durchgeführt. Erster Jugendfeuerwehrwart ist Klaus Bucksch.

 

1994

Die bisher in einer viel zu engen Fertiggarage untergebrachte Löschgruppe Donnbronn erhält ein schmuckes Magazin, dem bald darauf als Spende der Stadt Heilbronn ein LF8 Fabrikat Hanomag folgt, welches bisher in HN-Biberach Dienst tat.
Als Ersatzbeschaffung für den MTW aus dem Jahr 1980 erhält die Feuerwehr Untergruppenbach einen neuem MTW Typ VW-Bus T4.

 

1993

Die Freiwillige Feuerwehr in Untergruppenbach erhält ein neues Löschgruppenfahrzeug LF8/6 der Firma Magirus zum Preis von 320.000,00 DM. Dies ist eins der ersten LF8 im Landkreis Heilbronn, das einen fest eingebauten Wassertank mit 600 l besitzt. Das alte LF 8/8 wird nach 28 Jahren Dienstzeit ersetzt.

 

1991

Die Löschgruppe Obergruppenbach erhält neben dem neu renovierten Schulhaus auch ein neues Gerätehaus. Gruppenführer Karl Wolf und seine Männer feiern dieses Ereignis mit der Bevölkerung 2 Tage lang.

 

1988

Für die Löschgruppe in Vorhof wird das Gerätehaus in der Alten Kelter auf den neuesten Stand gebracht. Hierfür werden ca. 25.000,00 DM aufgebracht.

 

1987

Die Löschgruppe Donnbronn feiert den hundertsten Geburtstag ihrer zweirädrigen Handspritze mit einem großen zweitägigen Fest im Festzelt auf den Wiesen vor dem Dorf. Der große Festumzug ist noch in besonderer Erinnerung.

 

1983

Die Gemeinde Untergruppenbach kauft ein Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 (Daimler-Benz) mit eingebauter Heckpumpe und einem Wassertank von 2.500 l. Die Firma Bachert lieferte das Fahrzeug für ca. 280.000,00 DM. Das neue Tanklöschfahrzeug kann nur mit dem Führerschein Klasse 2 (heute C) gefahren werden. 10 Feuerwehrmänner werden zu der Führerscheinprüfung gemeldet. Diese Fahrzeug wird ab sofort das wichtigste Fahrzeug der Feuerwehr, da es durch seine technische Ausrüstung sehr vielseitig einsetzbar ist. Die Fahrzeugübergabe findet im Rahmen eines Feuerwehrfestes in und um das Untergruppenbacher Feuerwehrmagazin statt. Bis heute hat das TLF nahezu jeden Einsatz der Feuerwehr Untergruppenbach mitgemacht!

 

1982

Die Abteilung Unterheinriet erhält ein neues Löschfahrzeug LF8/8 von Daimler-Benz mit Bachert Aufbau zum Preis von ca. 186.000,00 DM. Das alte TSF wird ausgemustert.

 

1981

100-jähriges Jubiläum der Feuerwehr Untergruppenbach. Mit einem Festakt in der Stettenfelshalle, anschließendem bunten Programm und einem großen Festzug wird der 100. Geburtstag der Untergruppenbacher Feuerwehr gefeiert.
Kommandant Gerhard Stüber und Stellvertreter Heinz Körner beenden ihre Amtszeit.
Nachfolger werden Helmut Klemm und als Stellvertreter Kurt Vogel. Gerhard Stüber wird zum Ehrenkommandant ernannt und übernimmt die Führung der neu gegründeten Altersabteilung.
Amtswechsel auch in der Abteilung Unterheinriet. Abteilungskommandant Erhard Schick wird von Gerhard Langheinrich abgelöst. Stellvertreter wird Werner Föll.

 

1980

Der Kindergartenbus, ein ungefähr 10 Jahre alter Ford Transit, wird von der Firma Gurr in Donnbronn zu einem MTW umlackiert und kann nun von der Feuerwehr Untergruppenbach bis 1994 eingesetzt werden.

 

1978

Die Donnbronner Löschgruppe erhält als provisorisches Gerätehaus eine Fertiggarage am Kindergarten, nach dem Jahr zuvor das Milchhäusle mit Spritzenremis von 1936 abgerissen wurde.

 

1976

Einführung der Funkalarmierung in Untergruppenbachbach.
Die ersten 10 Meldeempfänger werden an die Feuerwehrmänner weitergegeben. Ab diesem Zeitpunkt kann die Feuerwehr Untergruppenbach von der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Heilbronn direkt alarmiert werden.

 

1974

Gemeindereform Unterheinriet und seine Ortsteile werden nach Untergruppenbach eingemeindet. Auch die Feuerwehr wird zusammengelegt. Unterheinriet kommt als Abteilung zur Freiwilligen Feuerwehr Untergruppenbach hinzu. Der damalige Unterheinrieter Kommandant war Eberhard Schick, sein Stellvertreter Manfred Kurz. In Unterheinriet war damals ein TSF Tragkraftspritzenfahrzeug von Typ Ford Transit FK 1000 vorhanden, in Oberheinriet und Vorhof gab es je einen Hydrantenanhänger.

 

1971

Nach einem Wohnungsbrand in der Beethovenstraße werden die ersten 4 Atemschutzgeräte angeschafft. Kommandant Walter Schreyer gibt sein Amt nach 20-jähriger Tätigkeit an Gerhard Stüber weiter und wird zum Ehrenkommandant ernannt. Der Stellvertreter Werner Vogel gibt sein Amt an Heinz Körner weiter.

 

1969

Im Protokoll des Schriftführers Wieland ist zu lesen: "Sonntag, den 20.07.69, 8:30 Uhr; Übung am Rathaus. Die im Halbkreis aufgebauten Angriffstrupps geben mit 11 Strahlrohren zur gleichen Zeit Wasser für eine Fontäne. Bei strahlendem Sonnenschein ausgeführt, zeigt diese Übung einmal die gute Wasserleistung und zum anderen ein herrliches Bild fürs Auge. Der zügige Auf- und Abbau zeigt ein gutes Können und Zusammenarbeiten der Männer aus den 3 Ortsteilen. Mögen die Aufnahmen von Herrn Bogdahn nicht zu sehr verwässert ausfallen."

 

1968

Gerätehauseinweihung in Obergruppenbach.
Die 10 Obergruppenbacher Feuerwehrmänner unter ihrem Gruppenführer Karl Käs hatten zum 2-tägigen Fest auf dem Anwesen von Kamerad Hans Wolf eingeladen. Zur Feier des Umzugs Ihres Löschgerätes fand auch ein großer Festzug statt!
Dabei wurde auch Otto Obermaier für den 40-jährigen aktiven Feuerwehrdienst geehrt.

 

1965

Die Freiwillige Feuerwehr Untergruppenbach erhält ihr erstes Feuerwehrauto. Bei einem Fest auf dem Gelände des Vereins Deutscher Schäferhunde auf dem Trieb wurde das Löschgruppenfahrzeug LF8/6 feierlich an die Untergruppenbacher Floriansjünger übergeben. Das Fahrzeug, das von der Firma Bachert geliefert wurde, kostete damals ca. 40.000,00 DM und war bis 1993 in der Gemeinde Untergruppenbach im Dienst.

 

1963

Heimattage in Untergruppenbach, die Feuerwehr beteiligt sich an Programm und Festzug der Heimattage.

 

1959

wird an dieser Stelle das neue Feuerwehrmagazin errichtet und feierlich eingeweiht. Das alte „Spritzenremis in der Hauptstraße unterhalb des (alten) Rathauses hatte ausgedient.

 

1957

am 3. März erfolgte nach „ruhigen Jahren“ ein endgültiger Zusammenschluss der 3 Teilortswehren der Gemeinde Untergruppenbach zu einer freiwilligen Gemeindefeuerwehr in einer Versammlung im Donnbronner „Lamm“. Gesamtkommandant der 74 Männer ist Walter Schreyer, der die Wehr noch weitere 14 Jahre führen wird. Im Jahr darauf wird der Abbruch der Fugger‘schen Kelter in der Happenbacher Straße begonnen.

 

1947

wurde vom Inspektor des Feuerlöschwesen in Württemberg-Baden (amerikanische Zone) unter der Militärregierung die Entnazifizierung der Feuerwehren angeordnet. In Unterheinriet sind dazu im Ortsarchiv noch zahlreiche Dokumente vorhanden, währen in Untergruppenbach offensichtlich nichts mehr erhalten blieb.

 

 

Kontakt

Feuerwehr Untergruppenbach
Happenbacher Strasse 33
74199 Untergruppenbach
Impressum

 

☎    07131 - 701520
FAX 07131 - 2778227
✉    info@feuerwehr-untergruppenbach.de

       oder Kontaktformular

 

Notruf

112 Notruflogo klein